BMBF Forschungsprojekt für energieeffizientes Risikomanagement gestartet

esrKaiserslautern, 1. Okt. 2012 – Mit der Creonic GmbH als Koordinator ist das Forschungsprojekt ESR – Energieeffiziente Simulationsbeschleunigung für Risikomessung und -management in Kaiserslautern gestartet.

Präzise und aussagekräftige Simulationen von Risikoszenarien sind ein wesentlicher Bestandteil zur Bewertung aktueller und zukünftiger Portfolien und Anlagen im Finanz- und Versicherungsbereich. Selbst große CPU- oder GPU-Cluster können damit bis zu mehrere Stunden ausgelastet werden, was gleichzeititg einen enormen Energieaufwand für diese Simulationen bedeutet.

Das ESR-Projekt ist eine interdisziplinäre Kooperation zwischen Partnern aus den Bereichen Asset-Management, Finanzmathematik und Hardwareentwicklung. Das Ziel ist es, aktuelle rekonfigurierbare Hardwaretechnologie (Field Programmable Gate Arrays, FPGAs) für Anwender im Finanz- und Versicherungsbereich einfach nutzbar zu machen. Damit können bis zu 90% an Energie gegenüber CPU- oder GPU-Implementierungen eingespart werden.

Die technischen Herausforderungen liegen vor allem in der Erhaltung der stets benötigten Flexibilität in Produktbeschreibungen, Modellen und Algorithmen bei gleichzeitigem Einsatz effizienter (und daher dedizierter) Beschleunigerarchitekturen. Im Laufe des Projektes wird ein Demonstrator zur Beschleunigung ausgewählter praxisrelevanter Algorithmen entwickelt, der die Grundlage für eine kommerzielle Plattform bietet.

Das Konsortium besteht aus folgenden Partnern:

  • Assenagon GmbH, Munich: Asset Management
  • Creonic GmbH, Kaiserslautern: Hardware design for FPGAs
  • cronologic GmbH & Co KG, Frankfurt: FPGA boards and integration
  • Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM), Kaiserslautern
  • Karlsruhe Institute of Technology (KIT): Information processing technologies
  • University of Kaiserslautern: Microelectronic systems design
Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) als Projektträger begleitet. Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre.

Internetpräsenz des ESR-Projekts

dlrbmbf